Handlungsfeld C

Radverkehr

Hier geht es darum, die Nutzung des Fahrrads anstelle des PKWs zu forcieren. Dies umfasst den Ausbau und die Sanierung des Radwegenetzes insbesondere im ländlichen Raum und ein größeres Angebot an sicheren Radabstellanlagen. Ziel ist es, dass die Bevölkerung bei ihren alltäglichen Wegen – Schule, Ausbildung, Beruf, Einkauf – verstärkt das Fahrrad nutzt.

Best-Practice-Beispiele

Felgenfest 2022 im Weserbergland

Felgenfest 2022 im Weserbergland

Das Felgenfest hat sich im Laufe der Jahre zu einem großen Familienfest für Jung und Alt entwickelt und hat einen festen Platz in den Veranstaltungskalendern. Nach zwei Jahren Corona-Pause heißt es am 12. Juni 2022 wieder „Rauf auf‘s Rad am Felgenfesttag“. Die Strecke...

mehr lesen
Radboxen in Hameln

Radboxen in Hameln

Sichere Fahrradabstellplätze in Hameln sollen mittelfristig mehr Leute zum Radfahren animieren. Im Rahmen eines Projekts der Stadt Hameln gemeinsam mit der CIMA Beratung + Management GmbH werden in der Rattenfängerstadt nach und nach 570 sichere Abstellanlagen direkt...

mehr lesen
STADTRADELN im Landkreis

STADTRADELN im Landkreis

Rauf aufs Rad fürs Klima – STADTRADELN Radfahren ist nicht nur gesund und günstig, sondern schont auch das Klima. Um mehr Menschen dauerhaft zum Radfahren zu bringen, gibt es die Internationale Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN. Die Aktion findet vom 23. Mai bis zum...

mehr lesen
Cargobike-Roadshow in Hameln

Cargobike-Roadshow in Hameln

Die Cargobike-Roadshow 2022 in Niedersachsen – 12 Tage – 12 Kommunen – 12 E-Cargobikes Die Cargobike-Roadshow, ein händler- und herstellerneutrales Testangebot für E-Lastenräder, kommt am Montag, den 16. Mai 2022 in den Landkreis Hameln-Pyrmont nach Hameln. In der...

mehr lesen
Lastenratte in Hameln

Lastenratte in Hameln

Die Lastenratte ist eine Initiative des ADFC Hameln-Pyrmont mit Unterstützung der Stadt Hameln.In einer Kiste können Lasten bis zu 50 kg transportiert werden. Außerdem wurde das Fahrrad mit einer Sitzbank für zwei Kinder ausgestattet. Das Lastenrad kann in Hameln...

mehr lesen
Radverkehrskonzept des Landkreises

Radverkehrskonzept des Landkreises

Im Jahr 2021 wurde das aktuelle Radverkehrskonzept für den Landkreis Hameln-Pyrmont vorgestellt. Zu dessen Erstellung wurde im ersten Schritt mit den kreisangehörigen Kommunen und den Straßenbaulastträgern ein sogenanntes Wunschliniennetz abgestimmt. Im zweiten...

mehr lesen

Förderprogramme

Verbesserung des Ruhenden Radverkehrs und dessen Infrastruktur

Gefördert werden neue Radabstellanlagen, das heißt nicht-bewegliche Anlagen oder Bauwerke zum Zwecke des Abstellens von Fahrrädern wie Anlehnbügel, Reihenparker oder Doppelstockparker sowie Fahrradparkhäuser einschließlich ihrer Ausstattung. Im Zusammenhang mit Radabstellanlagen oder Fahrradparkhäusern werden auch die Überdachung von Radabstellanlagen inklusive Beleuchtung und Netzanschluss, Abstellanlagen für Tretroller, Schließfächer mit Standardsteckdosen sowie SB-Servicestationen gefördert..

Mehr dazu unter https://www.klimaschutz.de/de/foerderung/foerderprogramme/kommunalrichtlinie/ma%C3%9Fnahmen-zur-foerderung-klimafreundlicher-mobilitaet/verbesserung-des-ruhenden-radverkehrs-und-dessen-infrastruktur

Projektträger: ZUG gGmbH

Fördersumme: 50% der förderfähigen Ausgaben

Antragszeitraum: ganzjährig

Antragstellung: Kommunen

Radabstellanlangen im Rahmen der Bike+Ride-Offensive

Gefördert wird die Errichtung von Radabstellanlagen, das heißt nicht-bewegliche Anlagen oder bauliche Einrichtungen zum Abstellen von Fahrrädern. Die Anlagen müssen sich innerhalb eines Radius von 100 Metern von einem Bahnhof oder einem Haltepunkt einer Bahnanlage befinden.

Mehr dazu unter https://www.klimaschutz.de/de/foerderung/foerderprogramme/kommunalrichtlinie/ma%C3%9Fnahmen-zur-foerderung-klimafreundlicher-mobilitaet/errichtung-von-radabstellanlagen-im-rahmen-der-bikeride-offensive

Projektträger: ZUG gGmbH

Fördersumme: 70% der förderfähigen Ausgaben

Antragszeitraum: ganzjährig

Antragstellung: Kommunen

E-Lastenfahrräder und E-Lastenanhänger für den fahrradgebundenen Lastenverkehr

Förderfähig ist die Anschaffung von Lastenfahrrädern (Lastenpedelecs) und Lastenanhängern mit elektrischer Antriebsunterstützung.

  • mindestens 2 Räder und eine fest installierte Vorrichtung zum Lastentransport
  • max. Tretunterstützung von 25 km/h
  • serienmäßig und fabrikneu
  • Nutzlast von mindestens 120 kg

Mehr dazu unter https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/E-Lastenfahrrad/e-lastenfahrrad_node.html

bzw. unter https://www.bafa.de/SharedDocs/Downloads/DE/Energie/elr_merkblatt.pdf?__blob=publicationFile&v=6

Projektträger: BAFA

Fördersumme: 
25% der Ausgaben für die Anschaffung, maximal jedoch 2.500 Euro pro E-Lastenfahrrad bzw. Lastenanhänger mit E-Antrieb

Antragszeitraum: 01.03.2021 bis 29.04.2024

Antragstellung: private und kommunale Unternehmen, Kommunen sowie Kitas, Schulen, Jugendwerkstätten, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Hochschulen, Religionsgemeinschaften, Vereine, kulturelle Einrichtungen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung.

Modellprojekte Klimaschutz durch Radverkehr (KRL)

Modellhafte, investive Projekte zur Verbesserung der Radverkehrssituation in konkret definierten Gebieten wie beispielsweise Wohnquartieren, Dorf- oder Stadtteilzentren gefördert werden.

Ziel ist es, neben der Einsparung von Treibhausgasemissionen, den Anteil des Radverkehrs an der Verkehrsleistung zu erhöhen und einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität vor Ort zu leisten. Durch ihren Vorbildcharakter regen die Förderprojekte bundesweit zur Nachahmung an.

Besonders förderwürdig sind Projekte, die in Kooperation mit verschiedenen Akteuren realisiert werden.

Mehr dazu unter: https://www.klimaschutz.de/de/foerderung/foerderprogramme/klimaschutz-durch-radverkehr

Projektträger: (PTJ) ZUG

Fördersumme: bis zu 80%

Antragszeitraum: zweistufiges Antragsverfahren; zwei Aufrufe/Jahr; meist vom 01.03. bis 30.04.
und vom 01.09. bis 31.10. des jeweiligen Jahres; erst einmal bis 31.10.2024

Antragstellung: Kommunen, sind alle juristischen Personen des öffentlichen und privaten Rechts

Für Fragen und Anregungen: bitte mailen!

DSGVO

15 + 1 =