Handlungsfeld D

ÖPNV

Alternative Antriebe
Um die Verkehrswende voranzutreiben, ist die Förderung des klimafreundlichen Verkehrs und alternativer Mobilitätsangebote entscheidend. Es gilt, den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) für die Bürger:innen vor allem im ländlichen Raum attraktiver zu gestalten, z.B. mit bedarfsgerechten Fahrangeboten („on demand“). Ebenso soll die Fahrzeug-Flotte der Öffis auf klimafreundliche Modelle umgestellt werden.

Best-Practice-Beispiele

„Herr Busfahrer“ in Hameln-Pyrmont

„Herr Busfahrer“ in Hameln-Pyrmont

Deutschlands bekanntester Busfahrer fährt für die Hamelner Öffis. Martin Binias, der mit seiner Familie in Wennigsen in der Region Hannover lebt, wollte schon als kleiner Junge Busfahrer werden. Seit 2019 sitzt für die Verkehrsgesellschaft Hameln-Pyrmont mbH hinterm...

mehr lesen
sprinti in Springe

sprinti in Springe

Seit 1. Juni 2021 können Fahrgäste das On-Demand-System sprinti in den drei Kommunen Sehnde, Springe und der Wedemark nutzen. Nach siebenmonatiger Laufzeit des Projekts ziehen die Region Hannover und der GVH (Großraum-Verkehr Hannover) positive Bilanz. Mit anfänglich...

mehr lesen
Rufbusse im Landkreis

Rufbusse im Landkreis

Der Rufbus ist eine Kombination aus Linienbus und Bedarfsverkehr. Erstmalig wurde dieses Konzept im Gemeindegebiet Emmerthal angeboten. Für Fahrten aus den Ortsteilen ins Gemeindezentrum ist die vorherige Anmeldung erforderlich. Seit dem Jahr 2020 wird dieses...

mehr lesen
Bürgerbusse im Landkreis

Bürgerbusse im Landkreis

In Bad Münder (Linie BB 15), Coppenbrügge (Linie BB 52 und BB 54) und in Salzhemmendorf (teils Linie 71 und 72) bestehen Bürgerbusangebote, die das Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs ergänzen. Die Verkehrsangebote werden über Vereine angeboten, die im...

mehr lesen

Förderprogramme

Förderung von Echtzeitinformationssystemen

Gefördert werden bauliche und technische Maßnahmen zur Errichtung einer durchgehenden dynamischen Fahrgastinformation auf Echtzeitbasis für den öffentlichen Personennahverkehr. Die erhobenen Echtzeitinformationen können an den Haltestellen, in den Fahrzeugen und in anderen Auskunftsmedien (Internet, Hotline, mobile Endgeräte) ausgegeben werden.

Bei der Förderung von Echtzeitvorhaben wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt: innerhalb eines Verkehrsgebiets sollen alle ÖPNV-Verkehre mit einbezogen werden, damit für den Fahrgast keine Lücken bei der Informationsversorgung entstehen. Als Antragsteller soll der zuständige ÖPNV-Aufgabenträger fungieren, weil er die notwendige Koordination zwischen allen Beteiligten vornehmen kann.

Mehr dazu unter https://www.lnvg.de/foerderung/oepnv-foerderung/echtzeitinformationssysteme

 

Projektträger: LNVG

Fördersumme: 
bis zu 75 % der zuwendungsfähigen Ausgaben

Antragszeitraum: laufend bis zum 31.5. eines Jahres

Antragszeitraum: ÖPNV-Aufgabenträger

Landesbedeutsame Buslinien

Landesbuslinien sollen günstige ÖPNV-Verbindungen dort schaffen, wo eine schienengebundene Ausweitung nicht möglich ist. Sie bieten barrierefreie Fahrzeuge mit hoher Reisegeschwindigkeit und sind mit dem Schienenverkehr verknüpft.

Bereits seit 2016 unterstützt das Land Niedersachsen die Kreise und kreisfreien Städte dabei, landesbedeutsame Buslinien auszubauen. Zurzeit gibt es bereits 12 Buslinien, die Lücken im Schienennetz schließen oder Orte mit einem hohen Verkehrsaufkommen bedienen.

Mehr dazu unter
https://www.klimaschutz-niedersachsen.de/aktuelles/Foerderrichtlinie-fuer-landesbedeutsame-Buslinien-ueberarbeitet-2429

https://www.mw.niedersachsen.de/download/183483/Foerderrichtlinie_fuer_landesbedeutsame_Buslinien.pdf

https://www.lnvg.de/oepnv-1/finanzierung/landesbusliniennetz

Projektträger: LNVG

Fördersumme: Zuschussbeträge für Fahrplankilometer

Antragszeitraum: 31.12.2026

Antragsberechtigt: ÖPVN-Aufgabenträger in Niedersachsen

Für Fragen und Anregungen: bitte mailen!

DSGVO

13 + 13 =