Das Mobilitätsnetzwerk

Koordinierungsstelle

Klimafreundliche Mobiltät

Projektbeschreibung

Am 1. Januar 2022 hat die Koordinierungsstelle Klimafreundliche Mobilität für den Landkreis Hameln-Pyrmont ihre Arbeit aufgenommen. Bei der Koordinierungsstelle handelt es sich um ein gefördertes Projekt nach der Kommunalrichtlinie, Programmschwerpunkt 2.5 Kommunale Netzwerke. Sie ist ein Mobilitätsnetzwerk, an dem der Landkreis Hameln-Pyrmont, alle kreisangehörigen Kommunen sowie die Verkehrsgesellschaft Hameln-Pyrmont als 100%iges Tochterunternehmen des Landkreises als Netzwerkpartner beteiligt sind.

Die Projektlaufzeit gilt für den Zeitraum von drei Jahren bis zum 31. Dezember 2024. Das Netzwerkmanagement hat die target GmbH aus Hameln übernommen. Unterstützt wird die target GmbH bei der Projektabwicklung von der Klimaschutzagentur Weserbergland gGmbH.

target GmbH
Klimaschutzagentur Weserbergland
Landkreis Hameln-Pyrmont

Finanziell unterstützt wird das Projekt „Koordinierungsstelle“ über die Kommunalrichtlinie des BMU (klimaschutz.de). 246.000 Euro wurden insgesamt dafür eingeworben, 105.000 Euro steuert der Landkreis Hameln-Pyrmont dazu.

 

Hintergrund

Vorausgegangen war die Erstellung eines Klimaschutzeilkonzepts Klimafreundliche Mobilität für den Landkreis Hameln-Pyrmont, das ebenfalls von der target GmbH erarbeitet wurde. Auf Basis der Empfehlungen aus dem Masterplan 100 % Klimaschutz hatte der Landkreis Hameln-Pyrmont das Klimaschutzteilkonzept beauftragt, das im Jahr 2021 vorgelegt und politisch beraten wurde.

In diesem Klimaschutzteilkonzept wird die Bildung eines kommunalen Netzwerks zum Thema klimafreundliche Mobilität vorgeschlagen, um die unterschiedlichen Handlungsansätze zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen im Mobilitätssektor im Landkreis und in den Kommunen zu koordinieren und voranzutreiben. Wir sprechen daher von der „Koordinierungsstelle“.

Wie das Klimaschutzteilkonzept aufzeigt, verlief die Entwicklung des Verkehrs im Landkreis Hameln-Pyrmont in den letzten Jahren gegenläufig zu den von der Bundesregierung geforderten Einsparungen – im Landkreis wie auch in ganz Deutschland.

Auf den Mobilitätssektor entfallen im Landkreis Hameln-Pyrmont 30 Prozent des gesamten Endenergieverbrauchs. Pro Einwohner sind das 4.690 kWh und damit 480 kWh über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Die Anzahl an Fahrzeugen mit fossilen Antrieben ist im Landkreis von 2009 bis 2019 um 10 Prozent gestiegen, der Anteil Pkw pro Kopf sogar um 15 Prozent. An dem CO2-Ausstoss hat sich seit 1990 kaum etwas geändert.

 

Aufgaben/Ziele

Um die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen, ist die Reduzierung des MIV (motorisierter Individualverkehr) ein wesentlicher Baustein. Werden die Zielsetzungen aus dem Klimaschutzgesetz zu Grunde gelegt, müssen die THG-Emissionen im Sektor Mobilität im Landkreis bis zum Jahr 2030 um 42 Prozent im Vergleich zu 1990 gesenkt werden.

Mit der Koordinierungsstelle sollen eine Struktur sowie konkrete Maßnahmen zur Erreichung dieser Zielsetzung eingeleitet werden. Inhaltliche Grundlage der Netzwerkarbeit sind die Maßnahmenvorschläge aus dem Klimaschutzteilkonzept Klimafreundliche Mobilität.

Themenschwerpunkte der Koordinierungsstelle Klimafreundliche Mobilität für die nächsten drei Jahre sind:

  • Stärkung des interkommunalen Austauschs über Erfahrungen und gute Beispiele sowie Information und Einbindung weiterer Akteure
  • Recherche und Beantragung von Fördermitteln zur klimafreundlichen Mobilität
  • Kommunen als Vorreiter der Mobilitätswende (Kommunaler Fuhrpark, Ladeinfrastruktur, Carsharing-Infrastruktur, fachliche Beratung der Kommunen, Verankerung des Themas in den Verwaltungen)
  • begleitende Öffentlichkeitsarbeit, Bildungsarbeit und Imagepflege
  • fachliche Begleitung und Erarbeitung von Themen durch Experten im Rahmen von Fachveranstaltungen
  • Aufbau und Stärkung von Kompetenzen innerhalb der Verwaltung
  • Hilfestellung bei der Umsetzung von Maßnahmen durch konkrete Antragstellungen
  • Initiierung von Projekten (Schulungen, Öffentlichkeitsarbeit, Investitionen)

Zielsetzungen der Netzwerkarbeit sind die Initiierung konkreter Projektvorhaben, die Etablierung von Umsetzungsstrukturen und das Auslösen von Investitionen in eine klimafreundliche Mobilitätsinfrastruktur im Landkreis.

Lenkungsgruppe

Die Koordinierungsstelle wird gelenkt von Mitarbeitenden des Landkreises, der target GmbH und der Klimaschutzagentur Weserbergland gGmbH.

Ansprechpartner

Ansprechpartner für die Netzwerkpartner ist Andreas Steege von der target GmbH.

Telefon 05151 4030990

E-Mail steege@targetgmbh.de

Förderung

Bundesumweltministerium
im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative

Förderkennzeichen:
67K8215

Projektlaufzeit:
Januar 2022 bis Dezember 2024

Veranstaltungen

BMDV-Fachkonferenz klimafreundliche Nutzfahrzeuge
Veranstalter: NOW GmbH
17. November 2022
Berlin & online

Netzwerktreffen KoStelle
Veranstalter: target GmbH
22. November 2022
Bad Münder

Für Fragen und Anregungen: bitte mailen!

DSGVO

6 + 9 =